Blutspenden 2020, es geht weiter !

Nach einem überaus erfolgreichen Jahr, bieten wir auch dieses Jahr wieder die Blutspendetermine im Feuerwehrgerätehaus in Ascheberg an. 

Im letzten Jahr haben die Feuerwehren Dersau, Dörnick, Nehmten und Ascheberg abwechselnd die Federführung für die 5 Blutspendetermine im Jahr 2019 übernommen, nachdem sich der Ortsverband des DRK zum Jahresende 2018 aufgelöst hatte.

Hoffnungsvoll blickten die beteiligten Feuerwehren am Anfang des Jahres in die zukünftige Zusammenarbeit mit dem DRK Blutspendedienst und wir wurden nicht enttäuscht.

Die vielen Stammspender kamen weiterhin zu den Terminen und ließen sich während und nach dem Spenden von den vielen Helfern der Feuerwehren und ehemaligen Ortsverbandsmitgliedern mit vielen Leckereien und netten Gesprächen verwöhnen.

Einen überragenden Zuwachs konnten wir jedoch bei den Erstspendern verzeichnen und das ist für die Zukunft überaus erfolgversprechend.

Die beteiligten Feuerwehren freuen sich auch dieses Jahr wieder über zahlreiche Spender, wir sind wieder gerne für Sie / Euch da und geben uns alle Mühe, den Spendern ein paar schöne Stunden zu bereiten. 

Am 11.03. gehts los, der 1. Termin im neuen Jahr, ab 16:00 Uhr bis 19:30 Uhr, es dürfen auch gerne wieder viele Erstspender mitgebracht werden.

 

 

Rettungskarten zum Download

(3-Tüab2012)

Fast alle Hersteller und Importeure bieten mittlerweile die standardisierten Rettungskarten an. 
Bitte beachten Sie: Zum Download der Rettungskarten werden Sie auf externe Seiten weitergeleitet. Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Haftung!   
 
Beispiel

 

Link: Rettungskarten DEKRA

Link: Rettungskarten ADAC

 

13. März 2019

 

In der Bundesrepublik Deutschland sterben pro Jahr mehr als sechshundert Menschen durch Feuer und vor allem durch Rauch. Über 5.000 Menschen werden bei Bränden verletzt, die Sachschäden betragen Millionen. Besonders gefährlich ist der bei Wohnungsbränden entstehende Rauch, weil er sich um ein Vielfaches schneller verbreitet als Feuer. Schon in wenigen Sekunden kann die gewohnte Umgebung so stark verrauchen, dass Lebensgefahr besteht. Trotz gutem baulichen Brandschutz und aller Vorsicht und Aufmerksamkeit, ist letztlich niemand davor geschützt, dass nicht auch in der eigenen Wohnung ein Brand entstehen kann. Ein Defekt an einer elektrischen Leitung oder einem Gerät, eine Unachtsamkeit im Haushalt, eine brennende Zigarette im Bett oder mit Feuer spielende Kinder – so entsteht schnell ein Brand, der häufig nicht sofort bemerkt wird. Oft schwelen solche Brandherde über Stunden. Sind Möbel oder andere Gegenstände mit hohen Kunststoffanteilen betroffen, entwickelt sich beim Verbrennen besonders giftiger Rauch. Wer im Schlaf überrascht wird, kann durch die Rauchgase Kohlenmonoxid,

Weiterlesen ...